Aus dem Magazin

„Wie sag ich es meinem Tier“? Gedachte Botschaften kommen an.

Magazin

Was ist eigentlich das Erfolgsgeheimnis der Tierkommunikation?

Woran liegt, dass wir oft nach nur einem einzigen telepathischen Tiergespräch eine entspannte und verbesserte Mensch-Tier-Beziehung erleben? Oft sind Probleme sehr schnell abgestellt oder zumindest deutlich verbessert! Anders als beim Tiertraining oder der Erziehung hilft die Tierkommunikation oft bereits beim einmaligen Einsatz.

  • Die Tierschutzkatze ist auf einmal zutraulich
  • Das Pferd geht entspannter den „gefährlichen“ Waldweg entlang
  • Der unsichere Hund verfolgt dich nicht mehr durchs Haus sobald auf aufstehst, sondern bleibt entspannt im Körbchen liegen.

Erfahrungen von TierhalterInnen nach einer Tierkommunikation:

„Nachdem eine Tierkommunikation mit meinem Kater gesprochen hatte, war er wirklich wesensverändert. Er hat nie wieder diese extreme Dominanz gezeigt, mit der er jahrelang die anderen Tiere und auch mich tyrannisierte. Seither schmust er sogar mit mir.“

„Seit wir meiner Stute erklärt haben, dass sie bei uns bleiben kann und nicht wieder in den Reitschulbetrieb zurückmuss, ist sie richtig aufgeblüht und nicht mehr so distanziert. Sie lässt sich nun sogar wieder satteln!“

„Nach der Tierkommunikation mit meinem Graupapagei Charly hörte sein hysterisches Schreien auf, er frisst wieder und hat angefangen, sich mit seiner Partnerin zu beschäftigen.“

Dieser überwältigende Erfolg liegt oft an den gezielt und eindrücklich übermittelten Botschaften, die das Tier versteht und die zu einer Entspannung und mehr Verständnis beim Tier führen. Dabei muss man nicht mal in „Baby-Sprache“ sprechen ;), denn Tiere sind sehr bewusst und intelligent!

Bei einem Tiergespräch werden oft sehr gut überlegte Botschaften übermittelt, die vorher mit dem Tierhalter abgestimmt werden.

Und es besteht sogar die Möglichkeit, bestimmte Situationen im Tiergespräch mit dem Tier durchzugehen und das gewünschte Verhalten auf diese Weise über die Ferne telepathisch zu „trainieren“.

Natürlich ersetzt die telepathische Tierkommunikation weder Erziehung noch Training mit unserem Freund in Tiergestalt.

Doch ebenso, wie menschliche Leistungssportler bereits ihre Trainingsergebnisse durch innere Bilder beschleunigen und die Trainingsaufwand verkürzen, kann dies auch beim Tiertraining helfen. Fortschrittliche Reiter arbeiten bereits mit diesen mentalen Methoden beim Pferd. So kann eine innere Botschaft die physischen Signale (reiterlichen „Hilfen“) ersetzen.

Meine Tochter ritt bereits im Alter von 13 Jahren ihre Stute und auch andere Pferde mithilfe innerer Bilder – in Kombination mit leichten Gewichtsverlagerungen sowie bewusster Atmung. Nie brauchte sie Fersen oder Gerte, jedoch half beiden zuweilen ein Halsring bei Ausritten. Denn ihrer Stute fiel es immer schwer, ruhig zu stehen.

Weißt du, wie du dein Tier mit mentalen Botschaften überzeugst?

Möchtest du wissen, worauf es ankommt, dass eine Botschaft auch wirklich ankommt? Die wirre alltägliche Gedankenflut unseres Verstandes kann unser Tier nicht lesen. Nicht jede Botschaft interessiert unser Tier und nicht alles kann und möchte es nachvollziehen.

Wie kommunizieren wir klarer und vor allem tiergerechter?

  • Zum Beispiel wenn es um alltägliche Botschaften, Hinweise oder eine wichtige Bitte, Mitteilung oder sogar Warnungen geht.
  • Oder ein anderes typisches Thema ist die telepathische Vorbereitung des Tieres etwa auf einen Umzug oder Transport.
  • Vielleicht möchtest du deinem Tier aber auch deine tiefe Liebe und deinen Respekt oder deine Freude über das gemeinsame Leben ausdrücken.
  • Ein praktisches Thema, wofür du dieses Vorgehen wählen kannst, ist die Vorbereitung des Tieres etwa auf einen Umzug oder Transport.

In meinem Basiskurs geht es unter anderem darum, wie du in 5 Schritten dem Tier eigene, besondere oder auch alltägliche Botschaften übermitteln kannst. Einiges möchte ich dir hier verraten. Dafür ist es erforderlich, dass du die Botschaft klar und positiv formulierst, sie vor allem wertschätzend ausdrückst und dann eins wirst mit dieser Botschaft!

Wenn deine gesamte Aura, dein ganzes System mit dieser Botschaft angefüllt ist, wird dein Tier sie auf jeden Fall lesen können und du wirst auf diese Weise zum „Botschafter“ für deinen Wunsch. Doch die meisten Menschen stecken voller Widersprüche, überlegen sich jeden Tag etwas Neues oder sind sich stets unsicher, was richtig ist. Wie soll ein Tier da durchsteigen?

Andere sind sich ganz sicher, dass sie eine feste Vorstellung vom Verhalten ihres Tieres haben, wenn sie dem Kater täglich mit zusammengebissenen Zähnen befehlen „Du sollst keine Mäuse ins Wohnzimmer bringen!!“ Leider verstehen die Tiere das Wort „Keine“ nicht. Sie hören nur „Mäuse ins Wohnzimmer bringen“. Was geschieht dann wohl?

Du siehst, wir müssen zunächst einmal selbst eine Klarheit erhalten, was wir wirklich wollen. Und das ist mehr, als das, was wir nicht wollen. Im Fall des großzügigen Katers wäre dies: „Ich möchte, dass du deine Mäuse selbst frisst und dass nur und immer im Garten“.

Weitere Themen

Warum Tierkommunikation lernen? 7 gute Gründe!

Warum Tierkommunikation lernen

Warum solltest du Tierkommunikation lernen und vielleicht sogar gleich professionelle/r TierkommunikatorIn werden?…

Wie kannst du mit Tierkommunikation deinem kranken Tier helfen?

Wenn dein geliebtes Haustier krank ist, bist du in Sorge und…

Die Macht der Gefühle bei der Verständigung mit Tieren

Die Macht der Gefühle

Menschliche Gefühle und ihre Auswirkung auf Tiere Viele Menschen haben täglich…

Herz-zu-Herz Kommunikation statt reden

chakren

Kommuniziere mit deinem Herzen Es gibt ganz grob zwei Möglichkeiten, wie…