Magazin

Wie du mit Hilfe von Tierkommunikation mehr Harmonie in deinen Alltag mit deinem Tier bringen kannst

Wie du mit Hilfe von Tierkommunikation mehr Harmonie in deinen Alltag mit deinem Tier bringen kannst

Längst nicht jeder Tierfreund lebt mit seinem Tier in einer harmonischen Lebenssituation…! Bei vielen ist die Beziehung zum Tier ebenso schwierig wie zum Partner oder zum Chef. Vielleicht geht es dir ebenso und du leidest unter den Problemen mit deinem Tier? Vielleicht hast du einen Hund, der unverträglich ist und du gehst nur bei Dunkelheit spazieren? Oder eine Katze, die dich mit ihrer Futter-Mäkeligkeit verrückt macht? Oder dein Pferd klebt am Boxennachbarn. Woher kommt das alles und wie kann man es verändern? Und was hat Tierkommunikation damit zu tun?

Leben und Sterben aus Sicht der Tiere

Leben und Sterben aus Sicht der Tiere

„In Wirklichkeit ist der Tod keine große Sache. Aber die Menschen hängen an ihrem Körper, als wenn es der Einzige wäre.“ (Timothy, Siamkater)

Gestern habe ich eine Sterbebegleitung einer Katze mit Hilfe der Tierkommunikation durchgeführt. Vielleicht möchtest du wissen, was das ist und wie es geht? Gern lasse ich dich teilhaben an diesem Teil meiner Arbeit. Wenn du denkst, dass Sterbebegleitung von Tieren etwas sehr Trauriges ist, so kann ich dich beruhigen. Das Gegenteil ist der Fall!

Was wir von Tieren über die Tierkommunikation lernen können

Was wir von Tieren über die Tierkommunikation lernen können

In den letzten Monaten durfte ich viel lernen. Von den Tieren, mit denen ich kommunizieren durfte, aber auch von meinen Schülern.  Es ging natürlich auch um unsere Tiere und wie wir unsere Kommunikation mit ihnen vertiefen können. Aber wenn du mich fragst, was Menschen, die sich auf den Weg der Tierkommunikation machen, wirklich lernen, so ist die Antwort etwas überraschend. Natürlich lernen sie das „Handwerkszeug“, also wie man sich verbindet, wie man fragt und die Antworten entschlüsselt. Wie man Botschaften übermittelt. Aber die wichtigste Lernaufgabe ist eine andere…

Was es mir bedeutet, Tierkommunikatorin zu sein oder “der beste Job der Welt”

Was es mir bedeutet, Tierkommunikatorin zu sein oder “der beste Job der Welt”

„Du hast doch den besten Job der Welt, den absoluten Traumjob!“ erinnerte mich neulich mein Mann, als ich mich mal etwas gestresst fühlte. Meist kommen über das Wochenende Anfragen von Tierbesitzern, die dann montags beantwortet werden wollen. “Du arbeitest, wann du möchtest, und hast immer dieses Lächeln im Gesicht, wenn du fertig bist mit einem Gespräch. Dann noch die viele positive Resonanz von deinen Kunden…” Wie fühlte sich mein damaliges Berufsleben für mich an? Und wie ist es dagegen heute für mich, als Tierkommunikatorin? Eine persönliche Aufstellung.

Das jüngste Masterkurs Tierkommunikation Finale

Das jüngste Masterkurs Tierkommunikation Finale

Ein tolles Erlebnis möchte ich gern mit euch teilen! Die Masterkurs Gruppe Grizzly hatte am letzten Wochenende ihr letztes Seminar in Trier und somit den Abschluss der Tierkommunikations Ausbildung :) Vielleicht interessiert es dich, wie das so abgelaufen ist und was meine Schülerinnen am Ende der Tierkommunikation Ausbildung so erreicht hatten? 12 gestanden Frauen, alle aus unterschiedlichen Berufen, fast alle selbst erfahrene Tierbesitzerinnen, waren nach Trier “ausgezogen” um zu lernen, mit Tieren zu kommunizieren.

Der Beruf der Tierkommunikatorin heute

Der Beruf der Tierkommunikatorin heute

Vielleicht ist es dir auch schon aufgefallen, dass es seit einigen Jahren immer mehr Tierkommunikatorinnen gibt? Diese Tätigkeit, die anfangs häufig kritisch beäugt wurde, ist salonfähig geworden! Wie kommt das? Wer einmal für das eigene Tier eine Tierkommunikatorin gebucht hat, ist oft völlig fasziniert von dieser Erfahrung. Vor allem, wenn bei dem Tiergespräch Informationen übermittelt wurden, die nachweislich stimmten.